Bürgerberatungen bleiben erhalten, aber... PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Strauch   
Mittwoch, den 04. November 2015 um 00:00 Uhr

Breiter Bürgerprotest durch Einwohner-Antrag der LINKEN verhindert Schließung von fünf Bürgerberatungen

Aber: Intelligente Verwaltung und Bürgernähe sehen anders aus!

Onur-Ocak-gr10.000 Unterschriften unter den Einwohner-Antrag der LINKEN zum Erhalt der Bürgerberatungen haben OB Clausen und seine Paprika-Koalition zum Einlenken gebracht. Die geplante Schließung der Bürgerberatungen in Hillegossen, Brake, Schildesche, Dornberg und Gadderbaum wurde durch breiten Bürgerprotest verhindert.


Durch massive Reduzierung der Öffnungszeiten und Leistungseinschränkungen werden viele MitbürgerInnen in Zukunft an anderen Stellen anstehen müssen. Öffnungszeiten von 9.00 bis 12.00 Uhr grenzen insbesondere Berufstätige aus.


Das Problem der langen Wartezeiten in der zentralen Bürgerberatung bleibt ungelöst. Es wird durch die Reduzierung von Öffnungszeiten sogar noch verschärft!


Die Möglichkeit durch Online-Terminvergabe den Kundenandrang sinnvoll zu verteilen, scheint die Verwaltung wieder zu verpassen, auch wenn ab 2017 „Online-Angebote möglich“ sein sollen.


Der Einwohner-Antrag der LINKEN ist keineswegs „überflüssig“ wie OB Clausen mit seiner Mogelpackung meint.


Bürgerberatungen mit den derzeit angebotenen Öffnungszeiten und einer belastungsgerechten Personalbesetzung der zentralen Bürgerberatung im Rathaus bleiben weiter auf der Tagesordnung.


DIE LINKE wird deshalb ihren Einwohner-Antrag wie geplant zur Ratssitzung im Dezember 2015 einbringen.


Onur Ocak, einer der Vertretungsberechtigen des Einwohner-Antrages, brachte es auf den Punkt: „Das war kein Befreiungsschlag von OB Clausen, mit diesem „Kompromiss“ die Bürgerberatungen nur formal zu erhalten. Intelligente Verwaltung und Bürgernähe sehen anders aus!“