DIE LINKE in der BZV Heepen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Strauch   
Samstag, den 25. Juli 2015 um 14:27 Uhr

Bürgerberatung erhalten


Bernd Schatschneider-klIn beiden Sitzungen wurde eine Anfrage zu der beabsichtigten Schließung der Filiale in Brake gestellt. Eine Antwort blieb die Verwaltung dabei schuldig. Es wurde auf ein laufendes Organisationsprojekt verwiesen.

Merkwürdig dabei ist, dass für die Filiale Hillegossen in der BZV Stieghorst vergleichbare Fragen mit verwertbaren Daten beantwortet wurden. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

 

 

Die Linke wird jetzt einen Einwohnerantrag stellen, um die Schließung der fünf Ein-Personen-Filialen der Bürgerberatung in Brake, Hillegossen, Schildesche, Gadderbaum und Dornberg zu verhindern. Dafür benötigen wir insgesamt 8.000 Unterschriften.


Wenn sie auch weiterhin den Bürgerservice vor Ort nutzen wollen, unterstützen sie bitte diese Aktion. Die Listen dafür werden in ganz Brake verteilt.

 

Anfragen
Bei der Anfrage in der Mai-Sitzung ging es um die Schäden, die durch Baumfällarbeiten im Sieben-Teiche-Grünzug entstanden sind.
Es wurde nach den Gesamtkosten gefragt und wer sie trägt.„Die Gesamtkosten können derzeit nicht genau beziffert werden..., insgesamt trägt sie der Umweltbetrieb“ so die Antwort der Verwaltung.Die Anfrage wurde gestellt, weil es nie zuvor so viele Schäden wie
in diesem Jahr beim Baumfällen gab (vgl. dazu auch die letzte Ausgabe von BrakeAktuell).

 

 

Anträge
Auf Initiative von Die Linke gab es einen gemeinsamen Antrag mit der SPD, CDU und der BfB. Dabei wurde die Verwaltung einstimmig beauftragt, die Schäden am Belag der Außensportanlage der Grundschule (Gummiplatz) zu beseitigen.
Bei einem gemeinsamen Antrag mit der SPD ging es um die Überarbeitung des Nahverkehrsplanes. Beantragt wurde eine einheitliche, verlässliche Streckenführung der Buslinien 30 und 51. Die bisherige Regelung ist so kompliziert, dass nicht nur die Fahrgäste, sondern auch das Fahrpersonal Schwierigkeiten mit den unterschiedlichen
Streckenführungen haben. Auch dieser Antrag wurde einstimmig beschlossen.
Zuletzt wurde beantragt, den Waldweg von der Schule zum Wefelshof begehbar zu machen und der Verkehrssicherungspflicht nachzukommen.
Dieser Weg steht in einem Bereich ständig großflächig unter Wasser und ist dadurch praktisch nicht mehr begehbar. Er wird auch als Schulweg benutzt. Der Antrag wurde einstimmig
angenommen.


Bahnhof
Im Januar 2015 hatte die BZV aufgrund eines Antrages der Linken beschlossen, die Barrierefreiheit herzustellen. Das Amt für Verkehr teilte daraufhin mit, dass die Anzahl der Ein- und Aussteiger pro Tag zu gering sei, um dieses Ziel zu erreichen. Die dabei genannte Zahl (ca. 580) war dabei weniger als halb so groß wie die offizielle Zahl (1.166) des VVOWL.

Das ist nicht nur seltsam, sondern auch sehr befremdlich. Darum wird in der Juni-Sitzung der BZV die Verwaltung eine Anfrage beantworten müssen, wie sie auf die Zahl kommt. Aus dem Behindertenbeirat wurde dazu schon völliges Unverständnis geäußert. Er wird sich damit auch noch intensiv beschäftigen.

Bernd Schatschneider, DIE LINKE BZV Heepen

Bericht aus Brake / aktuell - Juni 2015