Kostenfreie Nutzung der Stadtbibliothek für Inhaber des Bielefeld Passes PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Strauch   
Sonntag, den 15. März 2009 um 09:15 Uhr

DIE LINKE hat den Antrag auf kostenlose Nutzung der Stadtbücherei für Inhaber des Bielefeld-Passes gestellt, der am Mittwoch im Kulturausschuss des Rates behandelt wird.

Dr. Dirk Schmitz,  Sprecher der Bielefelder LINKEN: „Das Arbeitslosengeld II ist insgesamt viel zu gering bemessen. Eine Untersuchung der Nationalen Armutskonferenz  kommt zu dem Ergebnis, dass die BezieherInnen von ALG II zuerst bei den Ausgaben für kulturelle Zwecke und Bildung sparen und somit die kulturelle Teilhabe nicht gesichert ist“. In der nationalen Armutskonferenz haben sich die großen Sozialverbände AVO, Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, Paritätischer Wohlfahrtsverband und andere zusammengeschlossen,  um das Armutsproblem in Deutschland zu überwinden.


 

Die Ratsfrau der LINKEN Barbara Schmidt ergänzt: „Die Nutzungsgebühren der Stadtbibliothek bilden eine Barriere – sie bringen der Stadt wenig Einnahmen, wirken aber ausgrenzend für die, die zu wenig Geld zur Verfügung haben. Wir hoffen, dass unser Antrag von der Mehrheit im Rat unterstützt wird, um diese Ausgrenzung zu beenden.“