Finanzierung der Investitionen PDF Drucken E-Mail

geldFür 1.000 Wohnungen benötigt die Stadt rund 100 Millionen Euro. Die Finanzierung gelingt mit den Fördergeldern für den Sozialen Wohnungsbau, kräftig aufgestockt durch für Kommunen günstige frei finanzierte Kredite.

Private Großinvestoren kalkulieren solche Investitionen lediglich über einen Zeitraum von 25 bis 30 Jahren und fordern daher überhöhte Mieten. Wohnungen halten jedoch wesentlich länger. Seriös kalkuliert rechnen sich dagegen auch rein frei finanzierte städtische Wohnungen über die Mieteinnahmen - wenn man langfristiger rechnet, als Immobilienkonzerne.

 Jeder Eigentümer weiß: Ist das Häuschen oder die Wohnung abbezahlt, wohnt man ganz preiswert. Wohneigentum rechnet sich langfristig
- auch für die
nächste Generation, den eigenen Kindern.