NRW-Bauministerin Scharrenbach (CDU) beim Mieterbund in Bielefeld PDF Drucken E-Mail

Der Markt soll es richten

Aktion-Mieterbund-kompr-2018-1Die NRW-Bauministerin in Bielefeld?

 

Diese Gelegenheit haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen, um sie auf den Wohnungsnotstand hinzuweisen. Zu ihrem Missmut haben wir vor Beginn der Podiumsdiskussion den Sozialen Wohnungsbau symbolisch beerdigt.

 

 

Das war der Ministerin offenbar so unangenehm, dass sie während der kurzen Theatereinlage vom Podium verschwunden ist. Nicht mal an unserem Abschlussgebet hat die CDU-Politikerin aktiv teilgenommen:

 

 

„Vater Staat im Himmel, wir brauchen bezahlbare Wohnungen.
Ihre Zahl sinkt,
Die der Teuren steigt, wie der Schimmel und die Mieten.
Unser tägliches Brot gibt die Tafel. Bitte erlass uns unsere Schulden,
sprich dahingehend bitte mit unseren Gläubigern.
Und führe uns endlich ins Warme und erlöse uns von der Suche.
Denn es fehlt die Kraft beziehungsweise das Geld,
gegen die Obdachlosigkeit in Ewigkeit
In tiefer Trauer, die Armen.“
 

Auf dem Podium hingegen setzte sie sich besonders engagiert dafür ein, für Investoren und die Immobilienwirtschaft eine Kuschelatmosphäre zu schaffen. Denn die sollen „bauen, bauen, bauen“. Nur wenig warme Worte hatte sie hingegen für Mieter*innen und Wohnungssuchende übrig, für die das einzig kuschelige der Schimmel in ihren Wohnungen ist.

 

Nicht der Markt, sondern kommunaler bezahlbarer Wohnungsbau kann die Wohnungsnot nachhaltig lösen. Wir bleiben daher die einzige verlässliche Kraft, die sich offensiv für die Belange der Mieterinnen und Mieter einsetzt.