1, Mai in Bielefeld PDF Drucken E-Mail
Montag, den 02. Mai 2016 um 20:54 Uhr

SICHERE ARBEIT, SICHERES LEBEN: DAS MUSS DRIN SEIN!

Gemeinsam mit 3.500 Menschen waren wir am 01. Mai bei der DGB Demonstration und Kundgebung in Bielefeld.


1.mai16c

Der 1. Mai ist der Tag, an dem Gewerkschaften, Beschäftigte und alle, die für soziale Gerechtigkeit kämpfen, mit ihren Forderungen auf die Straße gehen. Genau der richtige Tag also, um die Kampagne der LINKEN: „Das muss drin sein!“ unter’s Volk zu bringen.


Wir blasen zum Angriff. Gegen unsichere Arbeit, Befristungen, Leiharbeit, Dauerstress, Armutsrenten. Gegen unsicheres Leben: Hohe Mieten, fehlende Wohnungen, steigende Energiekosten und Schikanen auf dem Amt.

1.mai16a

 

Die LINKE fordert eine Anhebung des Rentenniveaus auf 53 Prozent und eine solidarische Mindestrente von 1050 Euro, so dass die Rente den Lebensstandard sichert und niemand im Alter in Armut leben muss!

 

 

 

Die Rente erst ab mit 67 und die gescheiterte „Riester-Rente“ müssen zurückgenommen, die angesparten Beträge aus der Riester-Rente in die Gesetzliche Rentenversicherung überführt werden.

 

 


1.mai16bZu niedrige Löhne, prekäre Arbeit und Tarifflucht sind die Hauptursachen dafür, dass immer mehr Menschen in diesem Land die Altersarmut droht. Es ist daher das richtige Signal, dass die Gewerkschaften in den laufenden Tarifrunden der Metallindustrie und des Öffentlichen Dienstes Druck für bessere Löhne machen!

 

Als LINKE fordern wir die sofortige Erhöhung des Mindestlohns auf 10 Euro und dann schrittweise auf 12 Euro – geringere Löhnen führen direkt in die Altersarmut.

 

 


Wir sind solidarisch mit allen, die als unsicher Beschäftigte, als Leiharbeiter und Werkverträgler, befristet Beschäftigte und Minijobberin ihre Zukunft kaum planen können.

 

Wir brauchen bezahlbare Wohnungen, einen ausreichend finanzierten öffentlichen Dienst, mehr Personal für Gesundheit und Bildung. Das muss drin sein!

 

Bilder: DIE LINKE und die LINKSJUGEND auf der Bielefelder Demo des DGB