Stadt Bielefeld - fast jede 8. Stelle befristet PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 26. Juni 2018 um 06:16 Uhr

Sachgrundlose Befristungen abschaffen!

befristungstoppen

Über 6.000 Menschen arbeiten bei der Stadt. Ob bei der Stadtreinigung, der Pflege der städtischen Grünanlagen oder in den Kitas.Ohne ihre Arbeit wäre das Leben in der Stadt kaum vorstellbar.

Trotzdem hat fast jeder achte von ihnen nur einen befristeten Arbeitsvertrag, eine Schande für eine sozialdemokratisch regierte Stadt.

 

Auf dem Betriebsräteempfang Ende April hat OB Pit Clausen nun erklärt, befristete Verträge schrittweise in unbefristete Arbeitsverhältnisse umzuwandeln. Nicht weil Befristungen den Betroffenen keine sichere Lebensplanung ermöglichen, sondern weil sie heute „kein geeignetes Instrument“ mehr seien, „um qualifiziertes Personal zu gewinnen.“

 

Die Große Koalition hat in ihrem Koalitionsvertrag beschlossen, dass nur 2,5% der Beschäftigten eines Betriebes sachgrundlos befristet sein dürfen. Gewiss geht das nicht weit genug. Sachgrundlose Befristungen sollten grundsätzlich verboten werden.

 

 

Für die Stadt Bielefeld bedeutet die Koalitionsvereinbarung, dass nur noch jeder Vierzigste sachgrundlos befristet beschäftigt werden darf. Machen wir also Druck, dass das Gesetzesvorhaben endlich umgesetzt wird, am besten mit einem grundsätzlichen Verbot von sachgrundloser Befristung.

 

 

Heinz Willemsen /

DIE LINKE Bielefeld - Arbeitskreis Soziales & Gewerkschaft