DIE LINKE gegen Stadthallenanbau PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 19. November 2008 um 08:30 Uhr

Die Kostenexplosion beim Stadthallenanbau war abzusehen, meint Peter Ridder-Wilkens, Bezirksvertreter der LINKEN in Mitte zu den Kostensteigerungen von 11 auf 14,9 Millionen Euro. In der Bezirksvertretungssitzung zum Thema vermisste Ridder-Wilkens eine detaillierte Finanzplanung und kritisierte die anderen Parteienvertreter, die mit großer Gutgläubigkeit dieses Projekt durchwinken. Ridder-Wilkens weiter: „ Ich befürchte, dass sich bei Fertigstellung des Anbaus das Defizit für den städtischen Haushalt weiter erhöhen wird. Dieser Zuschuss betrug allein im letzten Jahr mehr als 700.000, - .

Mit dem Stadthallenanbau werden nur die Interessen der Wirtschaft in Bielefeld bedient. Mit diesem Geld könnte beispielsweise auch eine neue Stadtbibliothek gebaut werden, was viel mehr Menschen zu gute käme. Deshalb lehnt DIE LINKE den Stadthallenanbau ab.“