Ausstellungseröffnung mit Beate Klarsfeld PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 21. Oktober 2016 um 16:16 Uhr

"Nazi-Jägerin" Beate Klarsfeld in der Bielefelder Stadtbibliothek

beate klarsfeld stabi

Durch eine Ohrfeige wurde sie schlagartig berühmt. 1968 ohrfeigte sie den Altnazi und Bundeskanzler Kurt-Georg Kiesinger auf einem Parteitag der CDU.

Es war ihr Protest gegen die ungebrochene Gegenwart von Nazi-Funktionsträgern in praktisch allen öffentlichen Bereichen der Bundesrepublik, denn Kiesinger war nur die Spitze des Eisberges. Überall waren nach dem Krieg die Nazis wieder in die Büros und Amtsstuben Westdeutschlands eingezogen.

 

Die jetzt aktuelle Untersuchung aus Bundesjustizministerium belegt, dass über 50 Prozent der Juristen im öffentlichen Dienst schon im faschistischen System aktiv waren. Nirgendwo wurde dies problematisiert. Für Beate Klarsfeld und ihren Mann Serge, der seine Familie durch die Mordpolitik der Nazis verloren hatte, war das unerträglich. Sie handelte und brach auf spektakuläre Weise das Tabu zu diesem Thema.



Vor großem Publikum las Beate Klarsfeld aus ihren "Erinnerungen", die sie im letzten Jahr gemeinsam mit ihrem Mann veröffentlich hat. Über mehr als 600 Seiten spannende und gut geschriebene Zeitgeschichte über die Ent- und Aufdeckung von Nazi-Verbrechern in aller Welt, die "unbescholten" und teilweise mit staatlichen Pensionen so lebten, als sei nie etwas passiert.

 



Eingeladen war Beate Klarsfeld von der Initiative, die die Ausstellung "Sie waren doch unsere Nachbarn" über die Deportation jüdischer Menschen in Bielefeld organisiert hatte und dem Bielefelder Stadtarchiv. Lutz Havemann, Sprecher der Initiative, hatte ebenso wie die Linksfraktion im Deutschen Bundestag, schon vor Jahren beantragt, dieser mutigen Frau das Bundesverdienstkreuz zu verleihen. Im letzten Jahr war es soweit: Beate und Serge Klarsfeld erhielten die hohe deutsche Auszeichnung. Bei der letzten Bundespräsidentenwahl kandidierte Beate Klarsfeld auf Vorschlag der Linken für dieses Amt.

 



Nun hatte eine breitere Öffentlichkeit in Bielefeld die Möglichkeit, sie kennenzulernen. Heute richtet sich ihr Kampf gegen den zunehmenden Rechtspopulismus, Rassismus und Antisemitismus in Deutschland und auch in Frankreich.

 

Bericht von Barbara Schmidt

 

 

Ausstellung "Betrifft: ' Aktion 3'. Deutsche verwerten jüdische Nachbarn" 

Die Ausstellung ist vom 06. Oktober 2016 bis zum 14. Januar 2017 zu sehen.

Stadtarchiv und Landesgeschichtliche Bibliothek Bielefeld 1

Neumarkt 1, Bielefeld

 

 

Buchtipp: 
Beate und Serge Klarsfeld, Erinnerungen, Piper-Verlag 2015