Konzept zur Errichtung öffentlicher, barrierefreier Toiletten PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 08. Dezember 2016 um 17:56 Uhr

Es stinkt zum Himmel… In Zukunft Pinkeln auf Klick?

Hans-Dietmar-Hoelscher-klÄltere Menschen müssen häufiger zur Toilette. Behinderte benötigen barrierefreien Zugang. In Bielefeld finden sie im öffentlichen Raum immer seltener eine. Die wenigen Vorhandenen sind schwer zu finden oder haben zu geringe Öffnungszeiten. Die mit neun Gastronomiebetrieben 2013 abgestimmte Aktion „Die freundliche Toilette“ (Kosten für die Stadt rund 20.000 Euro) ist ab 2014 dem Rotstift zum Opfer gefallen.

 

Ein Grundrecht wird seit Jahren missachtet.

Seit langem fordert der Seniorenrat Rat und Verwaltung auf, ein flächendeckendes Konzept zur Errichtung öffentlicher, barrierefreier Toiletten zu erstellen: an zentralen Stellen der Innenstadt, Endhaltestellen von Straßenbahnen und in den Zentren der Bezirke. Zudem Hinweise auf alle öffentlichen Toiletten mit gut sichtbaren Schildern.

 

Eine erste Maßnahme wäre die Wiederaufnahme des Projektes „Die freundliche Toilette“ in Zusammenarbeit mit dem Gaststättenverband und den großen Kaufhäusern.

Die Reaktion von OB Pit Clausen auf diese Forderung bringt die SeniorInnen auf die Palme: für zusätzliche öffentliche Toiletten gibt weiterhin kein Geld. Bestehende sollen lediglich „ertüchtigt“ und bewacht werden. Zum Projekt „Die freundliche Toilette“ schweigt er sich aus.

Stattdessen ein grandioser Vorschlag: Aufnahme aller öffentlichen Toiletten in eine Liste auf der Homepage von Bielefeld nach dem Motto: Wenn ihr pinkeln müsst, einfach ins Internet schauen.

Das kann aber auch in die Hose gehen, Herr Oberbürgermeister!

 

Hans-Dietmar Hölscher

für DIE LINKE im Seniorenrat