Demo gegen Sklaverei PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 23. Dezember 2017 um 09:52 Uhr

Proteste in Bielefeld: Stoppt den Menschenhandel – keine EU-Gelder für Sklaverei.

 

sklaverei3Am 22.12.17 demonstrierten um die 150 Menschen in der bereits weihnachtlich geschmückten Innenstadt von Bielefeld für den sofortigen, weltweiten Stopp von Menschenhandel.

 

Anlässlich der jüngst aufgedeckten Menschenrechtsverletzungen in Libyen hat das Welthaus Bielefeld, zusammen mit einem breiten Bündnis aus Parteien und Organisationen, zu Protesten aufgerufen.

 

„Das Problem existiert aber nicht nur in– und nicht erst seit Libyen. Das ist nur der Auslöser für europäischen Aktionismus, der nicht die eigentlichen Ursachen bekämpft“ – kritisierte Dr. Keith Hamaimbo, Welthaus Bielefeld, in seiner Rede.

 

 

 

sklaverei4

Deswegen forderten die Demonstrierenden, neben dem Stopp des Menschenhandels, der menschenunwürdigen Grenzpolitik Europas und den katastrophalen Zuständen in Flüchtlingslagern eine Verantwortungsübernahme von Fluchtursachen von der Europäischen Union und dem Westen.

 

Die - trotz der Weihnachtszeit - bundesweit stattfindenden Proteste zeigen, dass die Menschen nicht mehr schweigen wollen.

Mit einem Aufruf zu weiterem Engagement beendeten die OrganisatorInnen die laute, starke Demonstration. 

sklaverei2