Solidarität mit dem Arbeitskampf bei der Deutschen Post PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 18. Juni 2015 um 06:07 Uhr

Solidaritätserklärung mit den streikenden Kolleginnen und Kollegen bei der Deutschen Post AG

poststreikBei der Post kämpfen die Beschäftigten für ihren Tarifvertrag und damit gegen die Erpressung durch Tarifflucht.

 

Die folgende Solidaritätserklärung wurde auf der Mitgliederversammlung der Bielefelder LINKEN am 17. Juni 2015 einstimmig beschlossen:

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen bei der Deutschen Post AG
und den DHL Delivery GmbHs,

wir, die Mitglieder der LINKEN in Bielefeld, unterstützen Euch und Eure Gewerkschaft ver.di in Eurer Tarifauseinandersetzung mit der Deutschen Post AG.

Das Verhalten der Deutschen Post AG ist ein Skandal. Sie setzt Beamte als Streikbrecher ein. Sie begeht Tarifflucht, indem sie die befristet Beschäftigten so unter Druck setzt, dass sie schlechter bezahlte Verträge in den neu gegründeten DHL Delivery GmbHs annehmen müssen.
Die abertausend befristet Beschäftigten bei der Deutschen Post AG werden so vor die Wahl gestellt: Entweder weniger Geld oder Arbeitsamt – friss oder stirb!

Während die Bundesregierung das gesetzliche Streikrecht der Arbeitnehmer*Innen unter dem Vorwand der Tarifeinheit bei der Bundesbahn einschränkt, sehen die Regierungsparteien CDU und SPD kein Problem darin, dass innerhalb des Postkonzerns unterschiedliche Lohnsysteme zu Lasten der Beschäftigten durchgesetzt werden. Die Bundesregierung ist hier als größter Anteilseigner in der Verantwortung.

 

Der aktuelle Gewinn der Deutschen Post AG beträgt 3.000 Millionen Euro. Vor diesem Hintergrund sind die Reaktionen Eurer Gewerkschaft ver.di und die Forderung nach Arbeitszeitverkürzung gerechtfertigt.

DIE LINKE unterstützt Eure Forderungen und tritt mit der bundesweiten Kampagne "Das muss drin sein" u.a. gegen prekäre Beschäftigungsverhältnisse, für gute Arbeit und die Abschaffung der sachgrundlosen Befristungen ein.

Eine zurückgehende Tarifbindung bedeutet immer eine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen. Ihr setzt ein starkes Zeichen, dass man sich zusammen dagegen wehren kann – indem Ihr für „Gute Arbeit“ streikt!

Ihr habt unsere volle Unterstützung für Eure Lohnforderung und Eure Forderung nach Arbeitszeitverkürzung. Wir wünschen Euch viel Kraft, Mut, Phantasie und einen langen Atem in dieser Auseinandersetzung.

 

Hier: Parteitagsresolution zum Poststreik


Quelle Bild: DIE LINKE in Freiburg