Naturschutz statt Untersee PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 14. Dezember 2016 um 18:03 Uhr

Wir sagen: Ja zum Naturschutz in der Johannisbachaue

Bernd-Schatschneider-klSeit Jahrzehnten wird dieses Thema im politischen und öffentlichen Raum heftig und kontrovers diskutiert. Auslöser für die aktuelle Debatte war ein Beschluss in der Bezirksvertretung Heepen zu Beginn dieser Legislaturperiode. Initiiert wurde er von DIE LINKE.

Der Biotopraum um den Obersee und die Johannisbachaue bietet mehr als 200 verschiedenen Tier- und Pflanzenarten eine Heimat. Dabei sind mehrere Arten, die es sonst nicht in Bielefeld gibt. Vor kurzem haben dort sogar Störche gebrütet. Das ist durchaus eine Sensation, denn die letzten brütenden Störche in Bielefeld gab es vor etwa 100 Jahren.

 

 

 

Das Umweltamt hat jetzt ein sinnvolles und ausgewogenes landschaftsplanerisches Entwicklungskonzept vorgelegt, um dieses Gebiet weiter zu entwickeln.


Leider gibt es noch einige ideologische Betonköpfe, die davon träumen, dass ein Untersee die bessere Lösung ist

 

Bernd Schatschneider
Ratsmitglied und Bezirksvertreter in Heepen

 

Entgegen der Berichterstattung der Neuen Westfälischen vom 09.12.2016 hat die LINKE bei der Ratssitzung am 08.12.2016 einstimmig für die Entwicklung der Johannisbachaue zum Naturschutzgebiet gestimmt.

Hier: Abstimmungsverhalten der LINKEN auf der Ratssitzung am 08.12.16